Ergebnis Gemeinderatswahl 2004   Dischingen Achim König - gewählt mit 1.488 Stimmen Er ist 43 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern. In seinem Beruf hat er sich vom Einrichter zum technischen Betriebswirt weitergebildet und genießt die volle Anerkennung in der Betriebsleitung der Firma Epcos. Von Jugend an ist er im Schützenverein und in der Freiwilligen Feuerwehr. Durch Fortbildungen im Feuerwehrbereich erlangte er die Qualifikation für Führungsaufgaben, zuerst als Abteilungskommandant und heute als Hauptkommandant aller Feuerwehren der Gesamtgemeinde. Ein Amt, das vollstes Vertrauen aller Feuerwehrkameraden voraussetzt und für das er jetzt wieder einstimmig für weitere 5 Jahre im Amt bestätigt wurde. Den Umgang mit knappen Kassen ist er durch diese Tätigkeit gewohnt und hat durch erfolgreiche Sparkonzepte und die massive Förderung der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit die Gesamtwehr gestärkt. „Gemeinsam sind wir stark“ – nach diesem Grundsatz möchte er auch seine weitere Gemeinderatstätigkeit für eine lebenswerte Gestaltung der Großgemeinde Dischingen ausrichten. Anton Scherer - gewählt mit 1.191 Stimmen Der gebürtige Frickinger ist 49 Jahre alt und wohnt seit 1981 in Dischingen. Er ist verheiratet und Vater von 4 Kindern. Bei der Heidenheimer Volksbank ist er als Bankangestellter beschäftigt. Seit 15 Jahren ist er im Gemeinderat, im Verwaltungsausschuss und im Abwasserzweckverband tätig. Seit Juli 2003 ist er der 2. stellvertretende Bürgermeister. Er ist gerne bereit, seine kommunalpolitische Erfahrung erneut für die Bürgerinnen und Bürger einzusetzen. Mit dem nötigen Engagement und Einsatz will er auch in finanziell schweren Zeiten vernünftige Kommunalpolitik betreiben. Als Gründungsmitglied des Fördervereins Kindergarten Dischingen tritt er dafür ein, dass sich das Angebot an Einrichtungen für Kinder nicht verschlechtern darf. Besonders wichtig ist für ihn, dass in diesen Zeiten, in denen sich der Staat immer mehr aus den ländlichen Gebieten zurückzieht, ein funktionierendes Vereinsleben erhalten und gefördert wird. Kommunalpolitik muss danach ausgerichtet sein, dass Kinder noch eine Zukunft und Entwicklungsmöglichkeit haben. Martin Pampuch - gewählt mit 1.043 Stimmen Der 40-Jährige ist von Kindheit an fest in Dischingen verwurzelt. Mit seiner Frau Claudia Huber und seiner 6-jährigen Tochter Mareike kann man den heimatverbundenen Härtsfelder immer wieder bei den verschiedensten Aktivitäten in Dischingen und der näheren Umgebung antreffen. Dem Diplomingenieur, der nun seit 5 Jahren aktiv sein Gemeinderatsmandat wahrnimmt, ist es ein wichtiges Anliegen, eine gesunde Basis für die nachfolgenden Generationen zu schaffen. Für familien- und kindgerechte Umweltgestaltung und eine sozialverträglich funktionierende Verwaltung setzt er sich besonders ein. Ebenso gewissenhaft und verantwortungsbewusst wie in der Kommunalpolitik engagiert er sich beruflich als Vertriebsleiter der Druckerei Bairle GmbH in Dischingen. Generationenübergreifende, christlich motivierte und umweltgerechte Umsetzung der anstehenden Entscheidungen ist das Ziel seiner weiteren Gemeinderatsarbeit bei der Wiederwahl in dieses für die Dischinger Zukunft so wichtige Gremium. Sabine Grund - 769 Stimmen Die 38-Jährige ist gelernte Verkäuferin und arbeitet seit 18 Jahren bei der Firma Varta in Dischingen. Mit ihrer freundlichen und umgänglichen Art erwarb sie sich in der Belegschaft des größten Dischinger Arbeitgebers große Beliebtheit. Anerkennung fand sie dort nicht zuletzt durch die Wahl in den Betriebsrat, dem sie nun seit 14 Jahren angehört. Zur Arbeit in diesem Gremium gehören teils heftige Diskussionen und Auseinandersetzungen mit der Geschäftsleitung, wie auch Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, für die sie sich mit voller Kraft einsetzt. Ihr Bemühen um allseits tragbare Entscheidungen und die Bereitschaft, um jeden Arbeitsplatz zu kämpfen, ist bekannt. Darüber hinaus ist sie Mitglied in der Vertreterversammlung der IG Metall. Mit ihrer natürlichen Art und ihrem mitreißenden Humor ist Sabine Grund auch ein gern gesehenes Mitglied im Schützenverein und als aktive Trommlerin und unvergessliche Charakterdarstellerin im Faschingsverein verankert. Andreas Heger - 700 Stimmen Der 35-Jährige ist ledig. Er ist studierter Diplomchemiker und hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Er ist der Inhaber eines Weinfachgeschäftes in Heidenheim und als absoluter Weinkenner regional und überregional sehr gefragt. Der gebürtige Dischinger ist mit seiner Fachkompetenz als Juror bei großen internationalen Weinverkostungen im Einsatz. Auch bei Veranstaltungen und Seminaren in Volkshochschulen oder der Familienbildungsstätte „Haus der Familie“ in Heidenheim ist er ein beliebter Dozent. Der brillante Tischtennisspieler ist Mitglied mehrerer örtlicher und auch überregionaler Vereine. Besonders am Herzen liegt ihm die Fortführung der Kommunalpolitik im Sinne seines Vaters, der letztes Jahr sein langjähriges Gemeinderatsmandat aus gesundheitlichen Gründen abgeben musste. Andreas Heger möchte der Entwicklung der Gesamtgemeinde wesentliche Impulse geben. Mit Sachverstand und Weitsicht wird der beeindruckende Rhetoriker sich nicht scheuen, auch unangenehme Wahrheiten deutlich auszusprechen. Ulrike Hirschfeld - gewählt mit 1.025 Stimmen Die 35-jährige Hausfrau ist verheiratet und Mutter von 3 Kindern. Fünf Jahre war sie bereits als Mitglied im katholischen Kirchengemeinderat tätig, in dem sie sich besonders für die Belange des Kindergartens einsetzte. Auch als Elternbeiratsvorsitzende hat sie sich sehr gut bewährt. Sie hat ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte ihrer Mitmenschen und steht ihnen immer mit Rat und Tat zur Seite. Als gelernte Floristin wird Frau Hirschfeld gerne von den Landfrauen als Kursleiterin engagiert. Dem Dischinger Sportverein steht die aktive Sportlerin als kompetentes Ausschussmitglied zur Verfügung. Durch ihre unkomplizierte und natürliche Art allseits geschätzt, vertritt sie ihre Standpunkte ehrlich und offen. Die stark Heimatverbundene kandidiert für den Dischinger Gemeinderat, um sich dort besser für ihre Mitmenschen und eine gesunde Umwelt einsetzen zu können. Ganz besonders wichtig ist es ihr, dass der Frauenanteil im bisher fast nur mit Männern besetzten Gemeinderat ansteigt. Günther Riffel - 827 Stimmen Der 39-Jährige ist verheiratet und Vater von 2 Söhnen. Seit über 20 Jahren ist er schon im elterlichen Betrieb tätig. Als gelernter Maurermeister und Betriebswirt des Handwerks steht er heute seinen Mann in der Geschäftsführung der Bauunternehmung Riffel. Wirtschaftliches und kostenbewusstes Handeln, die Anleitung und Führung der Mitarbeiter und erfolgreiche Verhandlungen mit Kunden und Lieferanten gehören neben vielen anderen verantwortlichen Tätigkeiten zu seinem Tagesgeschäft. Nicht nur innerhalb von Familie und Betrieb zeigt er großes Engagement, auch in verschiedenen örtlichen Vereinen ist er aktiv. So wurde er im Dischinger Handels- und Gewerbeverein zum 2. Vorstand gewählt. Durch sein aufgeschlossenes Verhalten findet er großen Anklang bei seinen Mitmenschen. Im Gemeinderat möchte er sein fundiertes Fachwissen einbringen und sich zum Wohle aller Bürger für eine lebenswerte Zukunft in unserer Gemeinde einsetzen. Zur Verwirklichung dieser Ziele bittet er um Ihre Stimmen. Werner Koths - gewählt mit 1.199 Stimmen Der 47-jährige Gerichtsvollzieher beim Amtsgericht Heidenheim hat täglich Umgang mit den vielschichtigen Problemen der Menschen. Bei seinen Mitbürgern in Ballmertshofen, die er seit 2003 als Ortsvorsteher vertritt, und im Gemeinderat, dem er seit 1989 angehört, genießt er hohe Wertschätzung. Sein rühriges, aber bestimmtes Auftreten macht ihn zu einer herausragenden Persönlichkeit, die allseits Anerkennung findet. Er ist 1. Vorsitzender des Schützenvereins Ballmertshofen und leitet diesen mit großer Um- und Weitsicht. Der Bau des Vereinsheims, der in seiner Hand liegt, wird mit großartiger Leistungsbereitschaft der Ballmertshofener Bürger vorangetrieben. Mit großem Engagement ist der verheiratete Vater von 2 Kindern seit Jahren als Gesamtelternbeiratsvorsitzender am Gymnasium Neresheim tätig. Sein Handeln und öffentliches Auftreten ist von großem Sachverstand geprägt, er ist eine zentrale Figur im Dorf und in der Gesamtgemeinde geworden. Wilfried Winter - 552 Stimmen Der verheiratete Familienvater hat 4 Kinder. Als ausgebildeter Versicherungsfachmann hat der 48- Jährige viele Kontakte zu seinen Mitbürgern, denen er auch über die Geschäftsbeziehung hinaus mit Rat und Tat zur Seite steht. So bemüht er sich, bei der Suche nach Arbeits- und Ausbildungsplätzen behilflich zu sein. Im Weißen Ring setzt er sich für den Schutz von Verbrechensopfer ein. Bei seinen Hobbys als Jäger und Angler steht der Tier- und Umweltschutz im Vordergrund. Der Schützenverein Ballmertshofen kann sich zu jeder Zeit auf seine Unterstützung verlassen. Sein mitmenschliches Engagement erfüllt er am liebsten in ruhiger Bescheidenheit. Trotzdem weiß jeder, dass man sich auf ihn voll und ganz verlassen kann. Wolfgang Gayer - gewählt mit 899 Stimmen Für Demmingen und weit darüber hinaus ist der gelernte Fernmeldehandwerker eine Persönlichkeit, die durch Lebenslust und ständigen Tatendrang das kulturelle Leben stark beeinflusst. Der 43-Jährige ist verheiratet und hat 2 Kinder. In seiner Jugend stand er lange Jahre der Jugendgruppe Demmingen als Leiter vor und festigte deren Bestand. Seine große Leidenschaft ist das Theaterspielen. Seit fast 25 Jahren spielt er sich mit immer neuen Rollen in die Herzen begeisterter Zuschauer, auch im Fernsehen konnte man ihn schon bewundern. Der Demminger Feuerwehr stand er zehn Jahre als stellvertretender Kommandant zur Verfügung. Neben der Vorstandschaft des Demminger Frühschoppen-Clubs ist er Mitglied weiterer Vereine, denen er auch mit seiner ganzen Tatkraft bereitwillig unter die Arme greift. Nach 5 Jahren Gemeinderatstätigkeit, die er auch als Mitglied des Technischen Ausschusses aktiv ausübte, ist er weiterhin bereit, in der Kommunalpolitik Verantwortung zu übernehmen. Johann Pflügel - gewählt mit 974 Stimmen Neben seinem Beruf als Einrichter bei der Firma Varta betreibt der gebürtige Iggenhausener eine Landwirtschaft. Er ist 50 Jahre alt, verheiratet, hat 3 Kinder und wohnt seit über 27 Jahren in Wagenhofen. Sehr schnell hat er auf dem hinteren Härtsfeld Fuß gefasst und auch Verantwortung übernommen. So ist er schon 20 Jahre im Demminger Ortschaftsrat tätig und wurde vor 5 Jahren zum Ortsvorsteher von Demmingen und in den Gemeinderat gewählt. Seine Erfahrung und seine Kenntnisse bringt er dort auch in den Verwaltungsausschuss ein. Der Demminger Obst- und Gartenbauverein hat mit ihm einen rührigen Vorstand. Zudem ist er Mitglied in den örtlichen Vereinen und überall dort einsatzbereit, wo man ihn braucht. Er ist bereit, weitere 5 Jahre in der Kommunalpolitik Verantwortung zu übernehmen. Dunstelkingen   Reinhold Hald - 823 Stimmen Er ist 36 Jahre alt, verheiratet und Vater von 2 Kindern. Derzeit renoviert er sein Elternhaus, um seiner Familie ein eigenes Heim zu schaffen und nebenbei den Ortskern von Dunstelkingen zu verschönern. Als gewerblicher Mitarbeiter bei der Firma Voith in Heidenheim begann er seine Lehre und hat sich durch ständige Weiterbildung zum Auftragsabwickler bei der Firma Voith Paper im Ersatzteilgeschäft hochgearbeitet. Bereits seit 9 Jahren leitet er als Abteilungskommandant die Feuerwehr in Dunstelkingen und seit 5 Jahren ist er stellvertretender Kommandant der Gesamtwehr Dischingen. Hier steht er für eine erfolgreiche Politik des gemeinsamen Miteinanders und legt seinen Schwerpunkt auf die Ausbildung. So ist er Kreisausbilder für die Grundausbildung und lehrt die Führungskräfte in der Unfallverhütung. Des Weiteren engagiert er sich aktiv in der DEFI-Gruppe in Dunstelkingen. Mit seinem persönlichen Einsatz für das Allgemeinwohl der Gemeinde möchte er seine ganze Erfahrung nun auch in die politischen Entscheidungen einbringen.     Herbert Zeyer - 1.005 Stimmen Der gelernte Maurer führt seit 20 Jahren seinen Landwirtschaftsbetrieb. Er ist 47 Jahre alt, verheiratet und hat 2 erwachsene Kinder. Seine Freizeit ist voll ausgefüllt mit dem Engagement für seine Mitbürger. Seine Kontaktfreudigkeit und Hilfsbereitschaft ist zwischenzeitlich in Eglingen unentbehrlich. Er ist Vorsitzender der Jagdgenossenschaft, erster Vorsitzender der Maschinengemeinschaft, Ausschussmitglied in verschiedenen Vereinen, leidenschaftlicher Fußballer in der AH und gehört seit 15 Jahren dem Ortschaftsrat an. Die logische Folge war vor 10 Jahren die Wahl in den Gemeinderat und gleichzeitig die Wahl zum Ortsvorsteher. Seine beruflichen Kenntnisse bringt Jörg Glückschalt - gewählt mit 1.295 Stimmen Mit 31 Jahren ist er der jüngste Bewerber dieser Liste. Seit 3 Jahren kann er seine beruflichen Ziele als Lehrer an der Egauschule in Dischingen verwirklichen. Er ist zudem ein aktiver Gemeindebürger und genießt das Vertrauen der Jugend genauso wie das der älteren Generation, die ihn im Amt als 1. Vorsitzenden des Fördervereins Eglingen seit 6 Jahren in die Pflicht nimmt. Er sieht darin die Chance, sich für gemeinnützige, soziale und kulturelle Angelegenheiten einzusetzen, um somit einem Ausverkauf des ländlichen Raumes entschieden entgegenzuwirken. Mit seinen organisatorischen und pädagogischen Fähigkeiten hat er nicht nur das Eglinger Dorffest zu großem Erfolg geführt. Seit 5 Jahren gehört er als stellvertretender Ortsvorsteher und als Schriftführer dem Ortschaftsrat Eglingen an. Sein großes Engagement und sein Pflichtbewusstsein befähigen ihn dazu, den Gemeinderat mit neuen Ideen zu beleben. In seiner Freizeit widmet er sich der Vereinsarbeit und der Musik. Mit großer Freude arbeitet er in der Natur und der Landwirtschaft. Andreas von Siegroth - 423 Stimmen Der Eglinger ist 43 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern. Er begann nach dem Abitur seine Ausbildung im Rathaus in Dischingen, die er nach dem Studium in Ludwigsburg als Diplomverwaltungswirt beendete. Nach seiner ersten Anstellung im Personalamt des Landratsamtes Neu-Ulm leitet der Verwaltungsamtsrat nun schon seit 14 Jahren als geschäftsführender Beamter die Verwaltung der bayerischen Gemeinde Möttingen. In dieser Zeit hat er vieles über die Probleme einer Flächengemeinde mit 6 Ortsteilen erfahren und gelernt. Er ist der festen Überzeugung, dass Parteizwänge in der Kommunalpolitik nichts zu suchen haben. Entscheidungen müssen mit dem eigenen Gewissen vereinbar, dem gesunden Menschenverstand und nicht einem Parteibuch entsprechend gefällt werden. Seit 5 Jahren vertritt er diesen Standpunkt auch im Eglinger Ortschaftsrat. Außerdem engagiert er sich seit bald 25 Jahren im Faschingsverein Dischingen wo er gemeinsam mit seiner Frau im Fanfarenzug spielt. Als Tenor verstärkt er den Eglinger Gesangverein.   Silvio Mundinger - 581 Stimmen Der Diplomingenieur ist in Dischingen geboren und aufgewachsen. Heute wohnt der 34-Jährige in Katzenstein, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Während seiner gesamten Schul- und Ausbildungszeit war er aktiv in verschiedenen Vereinen und in der Freiwilligen Feuerwehr tätig. Nach seinem Abitur am Werkgymnasium in Heidenheim studierte er an der Hochschule für Technik in Esslingen. Im Studiengang Versorgungstechnik und Umwelttechnik erwarb er die erforderlichen Kenntnisse für seinen späteren beruflichen Werdegang. Nach einem guten Abschluss war er einige Jahre als verantwortlicher Projektingenieur in einem Ulmer Ingenieurbüro tätig. Seit 2001 arbeitet er bei der Carl Zeiss SMT AG. Dort ist er u. a. für die Entwicklung von klimatisierten Reinräumen für die Herstellung lithographischer Optiksysteme zuständig. Mit seiner fachlichen Qualifikation möchte er den Gemeinderat vor allem bei umweltpolitischen und energierelevanten Themen stärken.   Johann Weber - 369 Stimmen Der gebürtige Dischinger ist 49 Jahre alt und alleinerziehender Vater von 3 Kindern. Bis auf die Zeit seines Pädagogikstudiums zum Grund- und Hauptschullehrer ist er seiner Heimatgemeinde treu geblieben. Schon sehr früh begann er seine sportliche Laufbahn in der Fußball- und Tischtennisabteilung des SV Dischingen. Die „Arbeit“ mit Kindern und Jugendlichen, die Förderung ihrer geistigen und körperlichen Fähigkeiten, stand immer im Mittelpunkt seines Wirkens. Nach seinem Studium absolvierte er eine zusätzliche Ausbildung als Elektromechaniker, die er bis zum Meistertitel erweiterte. Nach 9 Jahren bei der Firma Siemens erfolgte dann die Übernahme als Lehrer an die Hirscheckschule in Schnaitheim. Als Jugendleiter der Tischtennisabteilung und im Ortschaftsrat Trugenhofen nimmt er rege an der Gestaltung des Gemeindelebens teil. Sein Anliegen ist es, Rahmenbedingungen zu schaffen, die es ermöglichen, sich trotz immer schwerer werdenden Zeiten in unserer Gemeinde heimisch und wohl zu fühlen.   Ballmertshofen Demmingen Eglingen Frickingen Trugenhofen Dunstelkingen