Achim König - gewählt mit 1.573 Stimmen Der 53-jährige Betriebswirt ist verheiratet und Vater von drei zwischenzeitlich erwachsenen Kindern. Beruflich ist er als Schichtmeister bei TDK in Heidenheim tätig. Er ist Mitglied im Schützenverein Dischingen, im Dischinger Angelsportverein und in der Freiwilligen Feuerwehr Dischingen. Hier war er die letzten 15 Jahre als Kommandant der 6 Feuerwehrabteilungen tätig. Er hat durch seine Arbeit maßgeblich zu einem gesunden Zusammenwachsen der Abteilungen zu einer besonders schlagkräftigen Einheit beigetragen. Der fingerfertige Hobby-Zauberer hat seine Geschicklichkeit beeindruckend am Benefizabend des Freien Wählerblocks zugunsten des Neubaus des Dischinger Kindergartens unter Beweis gestellt. Nach nunmehr 20-jähriger Zugehörigkeit zum Gemeinderat stellt er sich für eine fünfte Amtsperiode wieder zur Wahl und möchte sein Mandat weiterhin für eine lebenswerte Gestaltung der Gesamtgemeinde Dischingen ausüben. Anton Scherer - gewählt mit 1.114 Stimmen Der gebürtige Frickinger ist 59 Jahre alt und wohnt seit 1981 in Dischingen. Er ist verheiratet, Vater von vier Kindern und stolzer Opa von drei Enkeln. Bei der Heidenheimer Volksbank ist er als Bankangestellter beschäftigt und Mitglied in verschiedenen örtlichen Vereinen. In seiner Freizeit widmet er sich seiner kleinen Schafherde, die er nach ökologischen Richtlinien betreibt. Seit 1989 ist er Gemeinderat und u. a. im Bau-, Kindergarten- und Verwaltungsausschuss tätig. Außerdem ist er Mitglied im Abwasserzweckverband Härtsfeld. Er ist Sprecher des Freien Wählerblocks und stellvertretender Bürgermeister. Eine weitsichtige und nachhaltige Kommunalpolitik muss in den nächsten Jahren den Blick auf das Machbare ausrichten und darf bei der Bevöl- kerung keine unrealistischen Hoffnungen wecken. Es muss lebens- und lohnenswert bleiben, auf dem Land zu wohnen. Dafür ist bei Entscheidungen in der Kommunalpolitik Sachverstand und Unabhängigkeit notwendig. Anton Scherer ist bereit, seine kommunalpolitische Erfahrung weiterhin für das Allgemeinwohl einzubringen. Mit der Wahl des Gemeinderates entscheiden die Bürger, welche Bedingungen ihre Kinder und Enkel in der Zukunft vorfinden werden. Martin Pampuch - gewählt mit 1.062 Stimmen Der 50-jährige gebürtige Dischinger ist mit der Lehrerin Claudia Huber verheiratet. Die gemeinsame Tochter Mareike ist 16 Jahre alt. Beruflich ist der Diplom-Ingenieur (FH) für Druckereitechnik in der Druckerei Bairle GmbH in Dischingen als Vertriebsleiter tätig. Nach 15 Jahren als Mitglied des Gemeinderates bewirbt er sich nun für seine 4. Amtsperiode. Im Falle seiner Wiederwahl möchte er gerne die laufenden Projekte weiterhin begleiten, in die er im Laufe der Zeit schon viel Herzblut investiert hat. Auch an neue Aufgabenstellungen will er mit viel Engagement herangehen und zu nachhaltigen Lösungen beitragen. Neben der Zugehörigkeit zum Verwaltungsausschuss des Gemeinderates vertritt er die Gemeinde Dischingen im Zweckverband Wasserversorgung Egaugruppe und im Abwasserzweckverband Härtsfeld. Auch hier stehen nach längerer Planung größere Maßnahmen an. Innerhalb des Freien Wählerblocks steht er für die Pressearbeit und den Internetauftritt. Ulrike Hirschfeld - Ersatzperson mit 931 Stimmen Die 45-Jährige ist verheiratet und Mutter von 3 Kindern. Die gelernte Floristin ist als Omnibusfahrerin bei der Firma Rupp in Neresheim tätig und bringt ihre Fahrgäste im Schul- oder Reiseverkehr sicher an ihr Ziel. Sie ist Mitglied in verschiedenen örtlichen Vereinen. Seit 10 Jahren vertritt sie ihr Gemeinderatsmandat und besuchte hierfür Seminare, damit sie im Gremium aktiv und wissend mitbestimmen kann. Als Mitglied der Bauausschüsse für die neue Dischinger Ortsmitte und das neue Kinderhaus hat sie sich in den letzten Jahren engagiert eingebracht. Besonders das Wohl der Kinder liegt ihr am Herzen. Für deren lebenswerte Zukunft möchte sie sich einsetzen, alternative Perspektiven aufzeigen und gegen die Ausblutung des ländlichen Raums eintreten. Durch ihre unkomplizierte und natürliche Art vertritt sie ihre Standpunkte ehrlich und offen. Gerne würde sie für weitere 5 Jahre ihr Engagement im Gemeinderat einbringen. Klaus Bahmann - Ersatzperson mit 558 Stimmen ist 49 Jahre alt und wohnt von Kindheit an in Dischingen. Er ist seit 1999 mit seiner Frau Sabine verheiratet und ist Vater von Ralf (14) und Tanja (11). Der Familienmensch ist gerne mit Frau und Kindern in der Umgebung unterwegs und erkundet unseren ländlichen Raum auch oft mit dem Fahrrad. Seit über 26 Jahren ist der selbstständig arbeitende Obermonteur bei der Firma Elektro-Zaiss in Giengen tätig, wo er vorwiegend elektrotechnische Servicearbeiten bei gewerblichen und privaten Kunden erledigt. Auch organisatorische Arbeiten zählen zu seinen Aufgaben. Somit sind ihm ständige Neuerungen und wechselnde Anforderungen nicht fremd. Er ist Mitglied in diversen örtlichen Vereinen, die er möglichst durch aktive Mitarbeit oder Veranstaltungsbesuche unterstützt. Seit 2010 ist er außerdem Mitglied im Dischinger Kirchengemeinderat, in dem er sich nach Kräften engagiert. Da er und seine Familie gerne hier leben und eng mit der Heimatgemeinde verbunden sind, ist er gerne bereit, sich auf kommunaler Ebene einzubringen und die Gesamtgemeinde Dischingen für die Zukunft zu stärken. Andreas Heger - Ersatzperson mit 455 Stimmen 45 Jahre alt, ledig. Der  studierte Diplom-Chemiker hat sein Hobby zum Beruf gemacht und ist Inhaber eines Weinfachgeschäftes in Heidenheim. Als hervorragender Weinkenner ist er regional und überregional sehr gefragt. Der gebürtige Dischinger ist mit seiner Fachkompetenz als Juror bei großen internationalen Weinverkostungen im Einsatz. Auch bei Veranstaltungen und Seminaren in Volkshochschulen oder der Familienbildungsstätte „Haus der Familie“ in Heidenheim ist er ein beliebter Dozent. Als bekennendes SPD-Parteimitglied nimmt er aktiv am politischen Leben teil. Er möchte der Entwicklung der Gesamtgemeinde wesentliche Impulse geben und sich für eine Verbesserung der Infrastruktur einsetzen, um junge Familien in der Gemeinde zu halten und den Zuzug von außen zu fördern. Mit Sachverstand und Weitsicht wird der beeindruckende Rhetoriker sich nicht scheuen, auch unangenehme Wahrheiten deutlich auszusprechen.     Hartmut Müller - Ersatzperson mit 432 Stimmen Jahrgang 1966. Der ledige Industriemechaniker ist bei der Carl Zeiss AG in der Wareneingangsprüfung von Photo- und Filmobjektiven beschäftigt. Seit 1981 ist er Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr und hat viele Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene durchlaufen und sich somit ein großes Fachwissen angeeignet. Von 1999 bis 2014 war er der Kommandant der Abteilung Dischingen. Im März 2014 hat ihm die Gesamtwehrversammlung ihr Vertrauen ausgesprochen und ihn zum Kommandanten über alle 6 Abteilungen der Feuerwehr Dischingen gewählt. 217 aktive Kameradinnen und Kameraden, 99 in der Altersabteilung und 58 Mädchen und Jungen in der Jugendfeuerwehr bilden eine stattliche Mannschaft. Den Umgang mit knappen Geldern und wichtigen Entscheidungen ist er gewohnt. Viele Jahre ist er auch schon Mitglied im Schützenverein, im Faschingsverein und bei den Bulldog- und Schlepperfreunden Härtsfeld. Neben seinem persönlichen Einsatz für das Gemeinwohl der Gemeinde möchte er auch seine vielseitigen Erfahrungen in den Gemeinderat einbringen. Die Mitsprache bei Sachentscheidungen, Sicherheit der Bürger, Stärkung des Ehrenamtes, Unterstützung der Vereine sowie Kommunalpolitik für eine weiterhin gute Lebensqualität in der Gesamtgemeinde Dischingen sind seine erklärten Ziele. Unsere Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 25.05.2014  für Dischingen: für Ballmertshofen: Werner Koths - gewählt mit 1.210 Stimmen Der 56-Jährige ist verheiratet und Vater von 2 Kindern. Er ist Gerichtsvollzieher beim Amtsgericht Heidenheim und hat täglich Umgang mit den vielseitigen Problemen der Menschen. Bei seinen Mitbürgern in Ballmertshofen, die er seit 2003 als Ortsvorsteher vertritt, und auch im Gemeinderat, dem er seit 1989 angehört, genießt er hohe Wertschätzung. Sein rühriges, aber bestimmtes Auftreten macht ihn zu einer herausragenden Persönlichkeit, die allseits Anerkennung findet. Wo Hilfe nötig ist, ist auf ihn stets Verlass. Seit 1982 ist er Vorsitzender des Schützenvereins Ballmertshofen und leitet diesen mit großer Um- und Weitsicht. Sein Handeln und öffentliches Auftreten ist von großem Sachverstand geprägt. Er ist eine zentrale Figur in Ballmertshofen wie auch in der Gesamtgemeinde. Für den Freien Wählerblock erledigt er alle anstehenden Verwaltungsaufgaben. Wilfried Winter - Ersatzperson mit 502 Stimmen Der verheiratete Familienvater hat 4 Kinder. Als ausgebildeter Versicherungsfachmann hat der 58-Jährige viele Kontakte zu seinen Mitbürgern, denen er auch über die Geschäftsbeziehung hinaus mit Rat und Tat zur Seite steht. Im Weißen Ring setzt er sich für den Schutz von Verbrechensopfern ein. Bei seinen Hobbys als Jäger und Angler stehen der Tier-, Natur- und Umweltschutz im Vordergrund. Seit 2004 ist er Mitglied des Ortschaftsrates Ballmertshofen. Auch der Schützenverein Ballmertshofen kann sich zu jeder Zeit auf seine Unterstützung verlassen. Sein mitmenschliches Engagement erfüllt er am liebsten in ruhiger Bescheidenheit. Trotzdem weiß jeder, dass man sich auf ihn voll und ganz verlassen kann.   für Demmingen: Wolfgang Gayer - Ersatzperson mit 590 Stimmen Für Demmingen und weit darüber hinaus ist der gelernte Fernmeldehandwerker und jetzt bei der Carl Zeiss AG als Lithographieobjektivjustierer angestellte eine Persönlichkeit, die durch Lebenslust und ständigen Tatendrang das kulturelle Leben stark beeinflusst. Der 53-Jährige ist verheiratet und hat zwei Töchter. In seiner Jugend stand er lange Jahre der Jugendgruppe Demmingen als Leiter vor und festigte deren Bestand. Seine große Leidenschaft ist das Theaterspielen, das er nach 30 aktiven Jahren aus gesundheitlichen Gründen momentan nicht ausüben kann. Der Demminger Feuerwehr stand er zehn Jahre als stellvertretender Kommandant zur Verfügung. Neben der Vorstandschaft der Demminger Frühschoppenfreunde ist er Mitglied weiterer Vereine, denen er auch mit seiner ganzen Tatkraft bereitwillig unter die Arme greift. Nach 15 Jahren Gemeinderatstätigkeit, die er auch als Mitglied des Technischen Ausschusses aktiv ausübte, ist er weiterhin bereit, in der Kommunalpolitik Verantwortung zu übernehmen. Stefan Kragler - gewählt mit 1.431 Stimmen Der 41-jährige Maschinenbautechniker ist gebürtiger Demminger, verheiratet und Vater eines Sohnes. Schon als Jugendlicher beteiligte er sich aktiv am Dorfleben, engagierte sich in Feuerwehr und Schützenverein. 8 Jahre wirkte er als Theaterspieler beim SVED, 10 Jahre stand er der Feuerwehr Demmingen als Abteilungskommandant vor, auch heute ist er dort als Zugführer und in anderen Funktionen tätig. In der Gesamtwehr hat er das Amt des Schriftführers inne. 2009 wurde er in den Gemeinderat und zum Ortsvorsteher von Demmingen gewählt. In beiden Ämtern arbeitet er konstruktiv und engagiert für das Gemeinwohl. Nach der Realschule absolvierte er die Ausbildung zum Industriemechaniker bei Voith in Heidenheim. Die Gesellenjahre im Turbinenbau wurden durch seine Zivildienstzeit im Rettungsdienst des BRK unterbrochen. Dem Rettungsdienst blieb er zehn Jahre lang ehrenamtlich verbunden. Nach weiterführender Ausbildung zum Maschinenbautechniker war er 8 Jahre als Planungstechniker beschäftigt. 2008 wechselte er in die Abteilung Arbeitsschutz und absolvierte die Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit. In dieser Funktion betreut er den Konzernbereich Voith Turbo am Standort Heidenheim. Seine Freizeit verbringt er am liebsten mit seiner kleinen Familie. Mit seinem persönlichen Einsatz für das Allgemeinwohl der Gemeinde und für die Erhaltung und Förderung des Ehrenamts möchte er seine ganze Erfahrung weiterhin einbringen.   für Dunstelkingen: Joachim Kiunke - Ersatzperson mit 502 Stimmen Der 51-Jährige wohnte 6 Jahre lang in Eglingen und lebt nun seit 20 Jahren mit seiner Ehefrau und den beiden Kindern in Dunstelkingen. Seinen beruflichen Weg startete er als Dreher und Fräser bei der Firma Mayer in Mergelstetten. Durch stetige Weiterbildung schaffte er es, heute als Vertriebsingenieur bei der Firma VAF in Bopfingen tätig zu sein. Zu seinem Aufgabengebiet gehören die weltweite Projektierung von Montageanlagen und Betreuung von Automobilkunden. In Dunstelkingen ist er im Ausschuss des Obst- und Gartenbauvereins engagiert. Bei der Aktion Freunde schaffen Freude ist er seit der Gründung des Kulturkreises in diesem tätig und sorgt mit anderen Kulturschaffenden dafür, dass bekannte Künstler auf der Kleinkunstbühne in Dischingen auftreten. Nur einer Gemeinde mit gesunder Infrastruktur gelingt es, Firmen im Ort zu halten und eventuell neue Firmen anzusiedeln. Die Herausforderungen der Zukunft, den sinnvollen Einsatz von alternativen Energien, ausreichende Arztversorgung im ländlichen Raum, Schulentwicklung, Erhaltung der bestehenden Infrastruktur und Vereinskultur sowie den Ausbau der kulturellen Angebote möchte er durch seinen Einsatz im Gemeinderat zum Wohle der Bevölkerung mitgestalten. Mit dem Freien Wählerblock steht er für unabhängige, sachbezogene und gerechte Gemeindepolitik. für Eglingen: Martin Bäurle - gewählt mit 1.320 Stimmen Der 42-jährige Vater von drei Kindern will die Zukunft selbst mitgestalten und sich aktiv in die Kommunalpolitik einbringen. Er möchte diese Arbeit ohne Vorbehalte und voruteilslos annehmen und sich besonders in Themen wie Schul- und Jugendarbeit einbringen. Nach der Übernahme der KFZ-Werkstatt von Josef Grimminger in Ballmertshofen im Jahr 2012, in der er er schon über 20 Jahre tätig war, steht der selbständige KFZ- Technikermeister nicht nur seinen Kunden mit Rat und Tat zur  Seite. Vor zwanzig Jahren hat der gebürtige Reistinger geheiratet und ist inzwischen mit Leib und Seele Eglinger geworden. Sein Herz schlägt allerdings immer noch für die Reistinger Blaskapelle „Frisch Auf“, der er als Flügelhornist angehört. Außerdem ist er Mitgllied des Fördervereins Eglingen und der Eglinger Fußball-AH. Im Sommer fährt er gerne Rad, um die nähere Umgebung zu erkunden. Wenn es die Zeit zulässt, ist er auch gerne mit dem Motorrad auf Tour. Im Winter ist er leidenschaftlich gern auf Skiern unterwegs, entweder auf der Eglinger Loipe oder im alpinen Skigebiet. Günter Burger - gewählt mit 977 Stimmen Der 46-Jährige ist als gebürtiger Eglinger fest mit seinem Heimatort verbunden. Mit seiner Ehefrau Siggi Husel-Burger und seinen beiden Kindern bewohnt er ein eigenes Haus im Eglinger Ortskern. Beruflich engagiert er sich seit 2006 als staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger bei Regens-Wagner in Dillingen. Diesen Beruf hat der gelernte Modellschreiner (Voith) nach langjähriger Tätigkeit als Montageschreiner (Möbel Rieger) durch ein Studium am Institut für Soziale Berufe in Schwäbisch Gmünd erworben. Nicht nur als langjähriges Mitglied des Eglinger Kirchengemeinderates genießt er das Vertrauen der Eglinger Bürger, seit 5 Jahren ist er außerdem der 1. Vorsitzende des Fördervereins Eglingen e. V. und zudem seit vielen Jahren als Ausschussmitglied beim SV Eglingen-Demmingen tätig. Er ist weiterhin Mitglied in folgenden Eglinger Vereinen: Musikverein, Schützenverein und Obst- und Gartenbauverein. Neben ausgedehnten Rad- und Wandertouren restauriert er in seiner Freizeit liebevoll alte Möbel und baut Weihnachtskrippen. für Frickingen: Andreas Linder - Ersatzperson mit 388 Stimmen ist 34 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern im Alter von 5 und 12 Jahren. Der gelernte Zentralheizungs- und Lüftungsbauer wechselte nach 10 Berufsjahren vom Handwerk in einen Industriebetrieb. Hier machte er berufsbegleitend die Meisterschule bei der Handwerkskammer in Ulm und schloss diese erfolgreich als Installateur- und Heizungsbauermeister ab. Nach verschiedenen Fortbildungen ist er heute im Bereich Energiemanagement bei Voith für die Versorgungssicherheit am Standort Heidenheim verantwortlich. Im Nebenerwerb ist er als Meister in die Handwerksrolle und im Installateur- Verzeichnis beim Gasversorger eingetragen und mit Leidenschaft im Bereich Heizung- Sanitär tätig. In seiner Freizeit ist er gern mit der Familie unterwegs: mit Fahrrad, Auto oder auch mal mit dem Unimog. Er ist Mitglied in verschiedenen örtlichen Vereinen und auch des Öfteren auf Veranstaltungen der jüngeren Generation mit dabei. Zu seinen Zielen gehören unter anderem eine wirtschaftliche und effiziente Energiepolitik, mehr Mitbestimmung für die Bürger (auch Jugendliche) insbesondere bei größeren Projekten, ein gesunder Wettbewerb bei öffentlichen Ausschreibungen der Gemeinde, gute Kommunikationsmöglichkeiten für die Bürger zu ihren Vertretern im Ortschafts- und Gemeinderat (dafür eventuell auch regelmäßige „Sprechstunden“) und noch einiges mehr zum Wohl der Gesamtgemeinde Dischingen. Ein neues Gesicht bei den Freien Wählern: Michael Raunecker - gewählt mit 921 Stimmen Er ist gebürtiger Frickinger, hat Agrarmarketing und Management in Weihenstephan studiert, wo er als Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) abschloss. Seit sechs Jahren ist er bei der Schokoladenfabrik Lindt & Sprüngli tätig, seit vier Jahren als Gebietsverkaufsleiter mit Personalverantwortung. Doch die Heimatverbundenheit hat gesiegt: Für den 28-Jährigen stehen beruflich große Veränderungen an. Er wird in den elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb einsteigen. Seine Erfahrungen aus Studium, Beruf und aus Begegnungen mit Menschen will er nun in die Kommunalpolitik einbringen. Infrastruktur, Energiewende, Familienfreundlichkeit, Bildung und Betreuung, die Stärkung des ländlichen Raums und die Stärkung der Tourismusregion Härtsfeld sind Themen, die ihm am Herzen liegen. Fest steht: Michael Raunecker will sich engagieren: Für Frickingen. Für Dischingen. Für den ländlichen Raum. für Trugenhofen: Reinhold Sporer - gewählt mit 524 Stimmen Der 46-Jährige ist schon immer seinem Heimatort Trugenhofen eng verbunden. Mit seiner Frau Helga renovierte er dort liebevoll das elterliche Anwesen. Von den drei gemeinsamen Töchtern sind zwei bereits verheiratet und haben eigene Hausstände in Eglingen und Trugenhofen gegründet. Nach der Ausbildung zum Elektroinstallateur erarbeitete er sich den Meistertitel im Elektrohandwerk. Durch weitere Fortbildungen hat er sich in der Varta zum Technischen Angestellten hochgearbeitet und ist dort seit 14 Jahren für die Anoden- u. Kathodenherstellung verantwortlich. Beruflich und privat steht er dafür, Entscheidungen zu hinterfragen und sie beharrlich zu verfolgen, selbst wenn sie unpopulär sind. Ihm ist wichtig, alle Aufgaben stets mit Kraft, Mut und Ausdauer zu verfolgen. Er möchte sich mit ehrlichem und persönlichem Einsatz auch bei schwierigen Entscheidungen für das Wohl der Gemeinde engagieren. Dadurch möchte er Rahmenbedingungen schaffen, die es allen ermöglichen, sich trotz schwerer Zeiten hier weiterhin heimisch und wohl zu fühlen. Er ist außerdem der 2. Jagdvorstand der Gemeinde Trugenhofen, Schlagzeuger im Chor ´Hohes C´ der katholischen Kirche und Kommunionhelfer. Michael Baur - Ersatzperson mit 427 Stimmen Die immer wiederkehrenden Krisen in der Landwirtschaft konnten den 50 Jahre alten gebürtigen Trugenhofener nicht davon abhalten, seinen Lebensunterhalt mit der Fortführung der elterlichen Landwirtschaft zu bestreiten. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin betreibt der Landwirtschaftsmeister den Bauernhof als reinen Ackerbaubetrieb. Mit seiner Kandidatur möchte er sich für seinen Berufsstand und seine Mitbürger im Gemeinderat engagieren.