Aćhim König                     BM Alfons Jakl Hartmut Müller Michael Raunecker Reinhold Sporer Martin Bäurle Günter Burger (pam) Die Gemeinderäte und Mitglieder des Freien Wählerblocks Dischingen (FWB) verschaffen sich regelmäßig durch Ortsbegehungen in der Gesamtgemeinde einen Überblick zu aktuellen Problemstellungen und zu anstehenden Projekten. So machen sie sich vor Ort mit den jeweiligen Örtlichkeiten und Gegebenheiten vertraut, um für anstehende Entscheidungen mit fundiertem Hintergrundwissen gerüstet zu sein. Besonders ausführlich werden diese Begehungen in Wahljahren durchgeführt, um die neuen Kandidaten des FWB für die Gemeinderatswahl auf ihre Aufgaben vorzubereiten und zu schulen. Aus diesem Grund wurde die letzte Begehung vor der Kommunalwahl in zwei Teile gesplittet. Begonnen wurde im Ortsteil Frickingen. Hauptpunkte waren hier die Baugebietserschließung Kappellesäcker und der Neubau des Bürgerhauses. Gemeinderat Richard Faußer war hier ein kompetenter Ansprechpartner und stand Rede und Antwort für die vielfältigen Fragen der Gruppe. In Dunstelkingen hatte sich Joachim Kiunke als Dunstelkinger Kandidat des FWB bereits in aktuelle Problemstellungen eingearbeitet, für die dringender Handlungsbedarf besteht. Er führte die Gruppe durch den Ort und zeigte die Brennpunkte auf. An der Ortsverbindungsstraße Eglingen-Hofen übernahm es Herbert Zeyer als Ortsvorsteher von Eglingen, die Planungen für die Sanierung der maroden Straße vorzustellen. Im Ortsfriedhof zeigte er den aktuellen Stand der seit etlichen Jahren andauernden Arbeiten und stellte danach die für die Umgestaltung der neuen Ortsmitte laufenden Umbaumaßnahmen am Posthof vor. Besonders interessant waren seine Ausführungen bezüglich eines an der Eglinger Halle denkbaren Multifunktionshauses für die örtlichen Vereine. Der Demminger Ortsvorsteher Stefan Kragler präsentierte die sanierte Ortseinfahrt, das frisch renovierte Dorfgemeinschaftshaus und die Demminger Schule. Er führte an laufende Baustellen und stellte Projekte vor, an denen derzeit gearbeitet wird. Die abschließende Diskussion am Ende der ersten Begehung fand Dank hilfsbereiter Mitglieder und Förderer in der Eglinger Skihütte statt. Die zweite Begehung startete mit einer ausführlichen Führung durch die Schulgebäude der Dischinger Egauschule. Schulleiter Oswald Schmid zeigte klar die Chancen auf, die die Gemeinde mit ihrer Gemeinschaftsschule wahrnimmt, wies aber auch Schwachstellen hin, die es möglichst rasch zu beseitigen gilt. Besonders hinsichtlich der knappen Räume darf es beim Neubau der Schulerweiterung nicht zu Verzögerungen kommen. Anton Scherer wies in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass in der von ihm befürworteten Modulbauweise der Neubau bereits bezogen worden wäre und man diesen bei Wegfall des Bedarfes rasch und unkompliziert hätte zurückbauen können. Ortsbaumeister Harald Wörner stellte ausführlich die Planungen dieses Schulneubaus und der Dischinger Ortsdurchfahrt vor. Besonders die bei der Straßensanierung anfallenden hohen Investitionen für Wasser- und Abwasserleitungen werden den Gemeindehaushalt die kommenden Jahre stark belasten. An mehreren Stellen an der Egau wurde die Biber-Problematik gezeigt und diskutiert. Auch hier entstehen ständig neue und größere Probleme durch Biberdämme. Mehrere sanierungsbedürftige innerörtliche Straßen wurden befahren, bevor dann in Ballmertshofen Ortsvorsteher Werner Koths die durchgeführten Maßnahmen für die neu gestaltete Ortsmitte erläuterte. Danach führte er um das alte Schulgebäude und zeigte den hier anstehenden Sanierungsbedarf auf. Die beiden Trugenhofener Kandidaten, Martin Bäurle und Reinhold Sporer führten an den Weiher an der Straße zum Eglinger Keller. Hier ist Handlungsbedarf durch die teilweise bereits unterspülte Straße geboten. Auch die sich durch die Wollschweinhaltung beim Karlsbrunnen ergebende Problematik wurde diskutiert, bevor durch Gesamtwehrkommandant Hartmut Müller das Dischinger Feuerwehrmagazin und das neue Einsatzfahrzeug vorgestellt wurden. Im Besprechungsraum des Magazins wurde die Ortsbegehung mit einer abschließenden Diskussion beendet. Die besichtigten und erarbeiteten Schwerpunkte gemeindlicher Arbeit gilt es nun in der Gemeinderatstätigkeit umzusetzen. Jahresabschluss (pam) In den Farben den Freien Wählerblocks verabschiedete sich die Sonne am Hesselberg, dem Ziel des diesjährigen Ausflugs. Mit zwei Kleinbussen war man im benachbarten Franken unterwegs, um abseits der gewohnten Pisten Gemeinschaft zu pflegen und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Kulinarische fränkische Highlights wurden genossen, die Wurzeln der Öttinger Brauerei besichtigt und so manches frische Zwickel gezapft, frisch gebraut aus der in die Gaststätte Hohenleitner in Fürnheim integrierten Brauerei. Ein starkes Bier! Einen kommunalpolititschen Rückblick auf das vergangene und einen Ausblick auf das kommende Jahr hielten Ehrengast BM Alfons Jakl und Anton Scherer, der Sprecher des FWB. 2017
Neujahrsempfang Gemeinde Dischingen Ehrung des Ballmertshofener  Ortsvorstehers Werner Koths  als besonders engagierte und ehrenamtlich tätige Person  (Bild und Text mit freundlicher Genehmigung aus dem Nachrichtenblatt 3/14 der Gemeinde Dischingen) Werner Koths ist seit 1982 erster Vorsitzender des Schützenvereins Ballmertshofen. Zuvor war er vier Jahre zweiter Vorsitzender. In seine Amtszeit fiel von 2003 bis 2005 der Umbau des ehemaligen Bank- und Lagergebäudes zum Vereins- und Bürgerhaus, bei dem Werner Koths tatkräftig mithalf. Bei ihm liefen die Fäden zusammen. Der Schützenverein mit seinen vielfältigen Aktivitäten (Bewirtung im Vereinsheim, Schlossgartenfest, Kameradschaftsabend, jährliche Teilnahme am Ferienprogramm seit 2007, Königsschießen, Gauschießen und „Egauwanderpokal“) hat in diesem Gebäude inzwischen eine neue Heimat gefunden. Neben seiner Vereinstätigkeit ist er auch seit 1989 im Ortschaftsrat Ballmertshofenüberarbeitet. 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2016